TSV Hertingshausen
          

-------------------------------------

TSV Herren50 – BW Beisheim  1:5  (Sa. 02.05.22)

Schon vor diesem Spieltag stand unsere Mannschaft als Meister dieser Gruppe fest. Dennoch – ein Schaulaufen wurde es leider nicht.
Die Mannschaft aus Beisheim wollte unbedingt an diesem Tag ihren letzten Tabellenplatz aufgeben und  reiste mit einem starken Aufgebot an.
Die Begegnung startet pünktlich und zeitgleich auf 4 Plätzen mit den Einzeln bei sommerlichen Temperaturen.
Hierbei war schnell klar, dass für Berthold (1:6 und 1:6) und Marco (0:6 und 1:6) leider nichts zu holen war.
Die Hoffnung zu punkten war somit Gerald und Rudi zugeschrieben.
Im vierten Einzel begann Rudi konzentriert, lag im ersten Satz immer voraus und entschied diesen mit 6:3 für sich. Doch dann – was war los – stand es plötzlich 0:3 gegen ihn. Wenige Minuten später war klar: eine Verletzung. Rudi schleppte sich zwar noch zum 1:4, musste dann aber doch aufgeben. Schade.
Gerald sorgte in seinem Einzel für beste und vor allem lange Unterhaltung (3 Std.). Er versuchte das Ziel zu gestalten, investierte reichlich, doch die meisten seiner druckvollen Schläge kamen immer wieder zu ihm zurück. So ging es in den tiebreak, der ihm verdienterweise zufiel, da sein Gegner auch eine Vielzahl Doppelfehler produzierte. Zum zweiten Satz fand dann erstmal ein Umzug von Platz 3 auf Platz 2 statt, mit dem Vorteil dass es dort in den Wechselpausen Schatten für beide gab. Gerald setzte sein druckvolles Spiel fort, doch auf der Gegenseite gab es plötzlich weniger Doppelfehler und der Satz ging mit 4:6 verloren. Nach den ersten Aufschlag-Geschenken  im Match tiebreak witterten wir schon den ersten Matchpunkt. Doch plötzlich traf „die Wand“ das Aufschlagfeld, das Blatt wendete sich und mit 6:10 ging das Match und damit schon jetzt der Gesamtsieg an Beisheim.
Damit verloren die anstehenden Doppel ihre Bedeutung und endeten mit dem Ehrenpunkt für uns zum Gesamtstand von 1:5.
So konnte man sich gegenseitig gratulieren: Hertingshausen zur Meisterschaft und Beisheim zum Klassenerhalt.
Entsprechend ausgiebig (siehe Einzel 3) beging man dann in gelöster Atmosphäre und bester Stimmung den gemütlichen Teil.

(J. Koob)

-------------------------------

TV Odershausen - TSV Herren50  2:4  (Sa. 25.06.22)

Wir wussten an diesem Spieltag nicht wirklich was uns erwartet. Nur eines war sicher: es wird heiß.
Und es wurde heiß. Bei Temperaturen von 30+ und starken Gegnern starteten wir pünktlich auf zwei Plätzen.
Somit spielten zunächst Rudi an 4 und Marco an 2.
Rudis Gegner überraschte ihn mit überwiegend hohen Bällen, sodass seine starke Vorhand kaum in Komforthöhe zum Einsatz kommen konnte und auf der Rückhand noch weniger möglich war.
Das Match ging relativ zügig zu Ende mit 3:6 und 1: 6 aus unserer Sicht.
Zu diesem Zeitpunkt verlor Marco gerade den ersten Satz mit 4:6 gegen einen zähen und lauffreudigen Gegner. Das gesamte Match wieder mal „typisch Marco“.
Schwach beginnen, kämpfen um jeden Punkt und einfach nicht verlieren wollen. Die Zuversicht auf einen Matchpunkt kam erst Ende des 2. Satzes, wobei wir, mittlerweile von einer Fangruppe unterstützt, noch gewaltig zittern mussten.
Schließlich, nach gefühlten 3 Stunden, behielt Marco zum 4:6 7:6 und 10:7 die Oberhand.
Zwischenzeitlich startete das dritte Einzel mit Gerald. Schnell war klar, dass sein Gegner heute eigentlich nicht zu bezwingen war. Verdeutlicht durch einen 0:6 Satzverlust und einen 0:5 Rückstand im zweiten Satz.
Doch im Tennis gilt, wer den letzten Punkt macht gewinnt. Aber nicht immer. Der letzte gespielte Punkt ging zwar mit einer sehenswerten Aktion an seinen Gegner, der sich hierbei leider sehr unglücklich verletzte.
Die  Verletzung war leider so schwer, dass er nicht weiterspielen konnte und der Matchpunkt schließlich uns zu fiel. Wir wünschen beste und schnelle Genesung.
Mittlerweile war Berthold zu seinem Einzel auf dem Platz. Auch hier war schnell deutlich: das kann länger dauern. Sein Gegner war schwer zu spielen und Berthold ungewohnt Fehler behaftet.
Mit all seiner Routine setzte sich Berthold letztlich 7:6 und 7:5 durch.
Wegen der sehr fortgeschrittenen Zeit einigten wir uns noch während des letzten Einzel schon mit einem Doppel zu beginnen. Ungewöhnlich, riskant aber letztlich auch etwas der Fairness geschuldet.
Somit traten Gerald und Rudi zu zweiten Doppel an. Ein sehenswertes und spannendes Match mit vielen, von beiden Seiten, umjubelten Punkten. Gerald mit guten Grundschlägen und Rudi mit unwiderstehlichen Volleys gelang ein knapper Satzerfolg zu 7:5. Die Spannung steigerte sich noch weiter, da die Gegner sich im zweiten Satz Vorteile erarbeiteten und diesen mit 6:4 für sich entschieden. Der Match Tiebreak musste entscheiden. Gerald und Rudi blieben trotz Telefon Unterbrechungen cool und konzentriert und verwandelten ihren Matchball zum 10:5 Sieg.
Danach spielten Berthold und Jürgen das erste Doppel, verloren das Match gegen starke Gegner mit 1:6 und 3:6, was den XXL Spieltag beendete.
Abgerundet durch das gemeinsame Essen und einige Kaltgetränke, leider ohne Gerald und Rudi, die früher zurück mussten, genossen wir den 4. Sieg und den vorzeitigen „Meistertitel“.

(J. Koob)

-------------------------------

TSV Herren50 – TC Sachsenhausen  5:1  (Sa. 11.06.22)

Diese Begegnung, eine der wenigen die planmäßig stattfanden, war quasi das Rückspiel aus 2021.
Damals erreichte wir ein 3:3 auf fremdem Platz und wollten das Ergebnis gerne verbessern.
Wir starteten alle 4 Einzel gleichzeitig und erlebten den gewünschten Teilerfolg mit 3:1.
An Position 1 hatte Berthold wenig Mühe mit seinem Gegner und siegte 6:2 und 6:1.
Marco an Position 2 startete reichlich schwach, war selbst unzufrieden, fand jedoch in den entscheidenden Situationen zu seinem Spiel und bejubelte seinen 6:4 und 6:4 Erfolg, für den er einiges zu kämpfen hatte.
Auf Platz 3 ging es für Gerald nicht wirklich gut von der Hand. Viele seiner Schläge hatten Überlänge und mit den hohen Bällen seines Gegners kam er einfach nicht zu recht. Trotz 3:6 und 3:6 dauerte dieses Spiel länger als die anderen, was eindeutig an der erhöhten Flugdauer diverser Mondbälle lag.
Uli hatte an Position 4 jederzeit alles im Griff. Mit guten Aufschlägen brachte er sich schnell in Vorteil und nutzte dies auch gnadenlos aus um die Punkte zum 6:1 und 6:1 schnell zu erspielen.
Eine sehr gute Ausgangslage mit 3:1 vor den Doppeln. Für den möglichen Sieg sollten dann zwei völlig neue Paarungen sorgen.
Doch in den jeweils ersten Sätzen sorgten sie für Spannung und teilweise Entsetzten auf der Tribüne.
Beide Doppel agierten ohne Druck auf den Gegner und wie hinterher zu erfahren war, hat sich jedes Doppel auf den Erfolg der anderen Paarung verlassen.
Berthold und Gerald Steigerten sich im ersten Satz zu einem 7:5 und zogen den 2.Satz etwas konzentrierter zum 6:3 nach.
Marco und Rudi retteten sich in den tiebreak, wehrten Satzbälle ab und gewannen glücklich 7:6.
Den zweiten Satz pausierten sie zum 0:6. Verlieren aber wollten sie nicht, nahmen im Match-Tiebreak das Spiel wieder auf, wehrten auch Matchbälle ab und lagen sich überglücklich nach eigenem Matchball zu 14:12 in den Armen.
Alsdann beschlossen alle Beteiligten - in guter Tradition und bester Stimmung - den Spieltag mit Gegrilltem und Kaltgetränken zu beenden.

(J. Koob)

-------------------------------

TC Gensungen – TSV Herren50  2:4  (Sa. 04.06.22)

Der zweite Spieltag der Herren 50 brachte zwar den zweiten Sieg, aber leider auch Verlierer…
Für die nicht verfügbaren Spieler Günter und Gerald, konnte Benny als „Ersatz“ gewonnen werden.
Dafür vielen Dank und gleichzeitig ein dickes SORRY für deine Erlebnisse hierbei.
Zum sportlichen Teil des Nachmittags ist nicht viel zu sagen:
Zwei Einzel wurden von Gensungen quasi  abgeschenkt und Marco und Berthold gewannen deutlich.
Die Doppel Aufstellung wurde dann nach der aktuellen Sitzordnung entschieden, was zwei verdiente Siege für Gensungen bedeutete.
Im Mittelpunkt dieser Begegnung lag diesmal leider nicht der Sport, sondern das Gehabe, die Vorgehensweise und die Glaubwürdigkeit im Zusammenhang mit Spielverlegungen.
Hierbei ist durchaus die mangelnde Flexibilität des Spielleiters zu erwähnen.
Die Begegnung war ursprünglich auf den 14. Mai angesetzt, wurde aber, bedingt durch den Ausfall einiger unserer Spieler, auf den Pfingstsamstag verlegt. Drei Tage vor diesem Termin meldete Gensungen  den Ausfall von 2 Spielern.
Die Abstimmung einer weiteren Verschiebung gelang nicht, was uns bedauerlicherweise als unfair angehängt wurde.
Daher wurden die üblichen Regeln der Gastfreundschaft außer Kraft gesetzt und der Nachmittag endete abrupt.
(J. Koob)

-------------------------------

TSV Herren50 - TC Edermünde   5:1  (Sa. 07.05.22)

Gelungener Saisonstart der Herren 50

Die Herren 50 hatten zum Saisonauftakt die Mannschaft des TC Edermünde zu Gast und beendeten diesen Spieltag mit einem klaren und verdienten 5:1 Sieg.
Für die Einzel waren Berthold Schwedes, Marco Hampf, Gerald Sternberg und Uli Zander aufgeboten und legten eine 3:1 Matchführung vor.
Hierbei agierte Berthold gewohnt souverän und gewann ungefährdet mit 6:1 und 6:2.
Marco lag zwar anfänglich mit 0:2 zurück – der Gegner traf fast ausschließlich die Linien, dominierte das Match dann aber sehr konzentriert und siegte mit 6:3 und 6:0.
Gerald ließ von Anfang an keine Zweifel aufkommen, spielte auf gleichmäßig gutem Niveau. Der verdiente Erfolg mit 6:1 und 6:2 war reine Formsache.
Allein Uli gab sein Match mit 6:7 und 5:7 ab. Der gesamte Spielverlauf war von beiden Seiten reichlich Fehler behaftet und führte zu diesem knappen Ausgang.
Die Doppel Aufstellung mit Berthold und Marco an Position 1 und Gerald und Jürgen an Position 2 sollten dann den Tagessieg vollenden.
Gerald und Jürgen zeigten sich deutlich überlegen, spielten aggressiv genug und nahezu frei von eigenen Fehlern, so dass schnell ein Sieg mit 6:0 und 6:2 feststand.
Berthold und Marco quälten sich durch ihren ersten Satz, bei dem die Führung mehrfach wechselte. Doch mit dem Tiebreak war dann auch der Widerstand der
der Gegner gebrochen und dem Sieg mit 7:6 und 6:1 stand nichts mehr im Wege.
Ein rundum gelungener Samstag, mit durchwachsenem Wetter und gut bespielbaren Plätzen, fand sein Ende im gemütlichen Beisammensein auf der Terrasse.
(J.Koob)

----------------------------------------